Regionalmagazin

Mitgliederwerbung

Mitgliederwerbung

Vorteile genießen

Vorsorgen

Jubiläum: GDL war die erste freie Gewerkschaft der DDR (26.01.2015)

Mit einer Jubiläumsfeier am 23. Januar 2015 in Halle erinnerte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) an ein für sie „historisches Ereignis“: Am 24. Januar 1990 wurde die GDL-DDR als erste freie Gewerkschaft in der DDR von 97 Lokomotivführern aus 39 Dienststellen im Bahnbetriebswerk Halle gegründet. „Wenn die Bundesregierung jetzt – 25 Jahre später- die gewerkschaftliche Freiheit und Vielfalt mit einem Tarifeinheitsgesetz einschränken will, ist das ein fatales Signal besonders an die Beschäftigten im Osten Deutschlands. Jeder Versuch, Tarifeinheit gesetzlich zu regeln, kann nur zu einer Einschränkung der verfassungsrechtlich garantierten Koalitionsfreiheit führen. In Zukunft würde hunderttausenden Arbeitnehmern die Möglichkeit genommen, sich frei und selbstbestimmt um die Wahrung und Förderung ihrer Arbeitsbedingungen zu kümmern“, sagte dbb Landesvorsitzender Wolfgang Ladebeck auf der Festveranstaltung.


„Meile der Demokratie“: Gegen Rechts„Meile der Demokratie“: Gegen Rechts (19.01.2015)

Bunt statt braun hat sich Magdeburg am 17. Januar 2015 präsentiert. Unter dem Motto „Magdeburg ist kein Ort für Nazis“ setzten zahlreiche „Meilensteine der Demokratie“ in den Stadtteilen und die inzwischen „7. Meile der Demokratie“ ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz und gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.


Seniorenkommission: Arbeitsschwerpunkte beschlossen (15.01.2015)

Die Seniorenkommission des dbb sachsen-anhalt wird zu anderen Verbänden und Institutionen mit seniorenpolitischen Zielsetzungen Kontakt suchen und mit ihnen zusammenarbeiten, um die Teilhabe der Senioren am gesellschaftlichen Leben zu verbessern. Zur Gewährleistung von Mobilität wollen sich die Kommissionsmitglieder vor allem im ländlichen Raum für angepasste Angebote für Senioren einsetzten. Das haben die Kommissionsmitglieder am 8. Januar 2015 in Magdeburg beschlossen.


Einkommensrunde der Länder 2015: 5,5 Prozent mehr für Arbeitnehmer und Beamte! (19.12.2014)

Der Chef des dbb sachsen-anhalt, Wolfgang Ladebeck, sagte heute in Magdeburg zu den Forderungen des dbb in der Einkommensrunde der Länder 2015: „Wir stehen geschlossen hinter diesen Forderungen. Angesichts der guten wirtschaftlichen Entwicklung und der Steuermehreinnahmen sind die Forderungen angemessen. Weil es eine gemeinsame Einkommensrunde der Tarifbeschäftigten und der Beamten ist, ist sie für uns erst abgeschlossen, wenn das Tarifergebnis „ohne Wenn und Aber“ zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten in Sachsen-Anhalt übertragen worden ist.“


Ladebeck gratuliert Jens Bullerjahn zur Wiederwahl als TdL-Chef (17.12.2014)

Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn bleibt Vorstandsvorsitzender der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). Die Mitgliederversammlung hat ihn am Montag wiedergewählt. Der Vorsitzende des dbb sachsen-anhalt, Wolfgang Ladebeck, gratuliert Finanzminister Bullerjahn zu seiner Wiederwahl und sagte mit Blick auf die Einkommensrunde der Länder 2015: „Ich bin überzeugt, dass mit Herrn Bullerjahn als Verhandlungsführer der Länder am Ende der im Februar nächsten Jahres beginnenden Einkommensrunde ein für beide Seiten akzeptables Ergebnis stehen wird. Dass sich Herr Bullerjahn vorstellen könne, ein moderates Tarifergebnis wieder zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten in Sachsen-Anhalt zu übertragen, hat er mir gegenüber bereits erklärt“.


Haushaltsbegleitgesetz 2015/2016 beschlossen: Kostendämpfungspauschale auf Heilfürsorge übertragen (17.12.2014)

Der Landtag hat am 10. Dezember 2014 mit dem Haushaltsbegleitgesetz 2015/2016 beschlossen, die Kostendämpfungspauschale auf den Bereich der Heilfürsorge zu übertragen. Der dbb sachsen-anhalt hatte die Einführung der Kostendämpfungspauschale in der Heilfürsorge abgelehnt.