15. Februar 2017

Weiter Aktionen zur Einkommensrunde 2017

Aktive Mittagspause: Wir bewegen die Arbeitgeber

Foto: dbb sachsen-anhalt

In einer „Aktiven Mittagspause“ am 15. Februar 2017 in Magdeburg forderten unmittelbar vor der letzten verabredeten Verhandlungsrunde Angestellte und Beamte von den Arbeitgebern, endlich ein Angebot vorzulegen.

„Wir haben gute Argumente für unsere Forderungen, von den Arbeitgebern kam aber bisher nur heiße Luft“, sagte Ulrich Stock, dbb-Landesvize. Die Chance für einen Kompromiss am Verhandlungstisch am 16./17. Februar sei gut. „Eine vierte Runde ist nicht vereinbart und eine Schlichtungsvereinbarung existiert nicht. Jetzt müssen die Arbeitgeber liefern“, so Stock. In ihrer Mittagspause waren, verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer, Beamtinnen und Beamte aus den Ministerien und den nachgeordneten Behörden sowie Polizeivollzugsbeamte vor das Hotel Ratswaage gekommen, um ihre Solidarität mit den Angestellten zu bekunden. Ihnen ist klar, von einem in der Einkommensrunde erreichten guten Kompromiss haben die Beamten nur etwas, wenn das Ergebnis wirkungs- und zeitgleich auf sie übertragen wird. „Dann muss die schwarz-rot-grüne Landesregierung liefern und ihre Zusage aus dem Koalitionsvertrag, das Tarifergebnis eins zu eins auf die Beamten zu übertragen, einhalten. „Insbesondere auf eine wirkungsgleiche Übertragung wird der Beamtenbund beim Finanzminister nach Vorliegen einer Tarifeinigung drängen“, sagte Stock.