09. Mai 2018

Allgemeiner Verwaltungsdienst:

Ausbildung wieder im Vorbereitungsdienst

Für die beiden Bachelor-Studiengänge „Öffentliche Verwaltung“ und „Verwaltungsökonomie“ treten ab 1. September 2018 erstmals nach 20 Jahres wieder 50 Anwärterinnen und Anwärter an der Hochschule Harz in Halberstadt ihr Studium an.

 

Der Beamtenbund begrüßt, dass der Vorbereitungsdienst als Voraussetzung für den ehemals gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung wieder eingeführt wird. „Die Landesregierung hat offenbar erkannt, dass die Überführung des Fachbereiches Allgemeine Verwaltung der Verwaltungsfachhochschule in die Hochschule Harz im Jahr 1998 nicht nur Vorteile gebracht hat. Pluspunkte einer Ausbildung im Vorbereitungsdienst sind der unmittelbare Einfluss der Einstellungsbehörde auf die Auswahl der Auszubildenden und das Auswahlverfahren sowie die Verantwortung für die praxisnahen Ausbildungsabschnitte“, sagte dbb Vize Ulrich Stock.

In Sachsen-Anhalt wird die Befähigung für die Laufbahn des Allgemeinen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, derzeit durch ein Bachelorstudium an der Hochschule Harz in den Studiengängen „Öffentliche Verwaltung“ oder „Verwaltungsökonomie“ erlangt. Zur gezielten Nachwuchsförderung und zur Verbesserung der Qualität der Ausbildung wird für die Laufbahn des Allgemeinen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, jetzt wieder ein Vorbereitungsdienst mit einer Dauer von drei Jahren und sechs Monaten eingerichtet. Im Vorbereitungsdienst absolvieren die Anwärter im Beamtenverhältnis auf Widerruf ein Studium im Studiengang „Öffentliche Verwaltung“ oder „Verwaltungsökonomie“.

Die Ausbildungs-und Prüfungsverordnung für die Laufbahn Allgemeiner Verwaltungsdienst, Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, regelt unter anderem die Voraussetzungen für die Zulassung zur Ausbildung zum Vorbereitungsdienst, die Bewerbung für die Ausbildung und das Auswahlverfahren, die Entscheidung der jeweiligen Behörde  über die Einstellung der Bewerber im Vorbereitungsdienst, Dauer und Gliederung des Vorbereitungsdienstes, Studieninhalte und zu erwerbende Leistungspunkte sowie Organisation und Ablauf der berufspraktischen Studienzeiten.