22.02.2018

Dienstrechtsänderungen:

Koalitionäre erfüllen Forderungen des Beamtenbundes

Die besondere Altersgrenze für Beamtinnen und Beamte im Polizei- und Justizvollzugsdienst soll einheitlich auf 62 Jahre angehoben werden. Sie können zukünftig auf Antrag für jedes Dienstjahr, beginnend ab dem achten Jahr, in dem sie Schicht- und Wechselschichtdienst geleistet haben, einen Monat früher in den Ruhestand versetzt werden. Beamtinnen...

Weiterlesen..
12.02.2018

Einkommensrunde bei Bund und Kommunen eröffnet:

dbb fordert 6 Prozent

Der dbb geht mit einer Forderung in Höhe von 6 Prozent, mindestens 200 Euro mehr Gehalt in die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen. Darin enthalten ist auch die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des linearen Abschlusses auf die Bundesbeamten.

Weiterlesen..
07.02.2018

Landestarifkommission:

Einkommensplus und zukunftsorientierte Nachwuchsgewinnung

Am 5. Februar 2018 haben die Mitglieder der Tarifkommission des dbb sachsen-anhalt Torsten Grabow (GdS) wieder zum Vorsitzenden und Torsten Salomon (VBE) zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Zuvor hatte die dbb Landesleitung Dorin Waßmann (DSTG) und Karsten Kirmse (VDStra.) für inzwischen ausgeschiedene Mitglieder neu in die Kommission...

Weiterlesen..
29.01.2018

dbb fordert:

Ja zur freiwilligen Verlängerung der Dienstzeit

Dem Personalmangel bei der Polizei will der Vorsitzende des dbb sachsen-anhalt, Wolfgang Ladebeck, mit zwei Vorschlägen entgegentreten: Die befristet eingestellten Wachpolizisten sollen in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis übernommen und Anträge von Polizeivollzugsbeamtinnen und –beamten, die freiwillig länger arbeiten wollen, genehmigt...

Weiterlesen..

dbb News