Archiv 2017

15.08.2017

700 neue Polizisten für Sachsen-Anhalt

700 Polizeianwärter werden in diesem Jahr ihre Ausbildung an der Fachhochschule der Polizei in Aschersleben beginnen. Damit wird eine zentrale Vorgabe aus dem Koalitionsvertrag der schwarz-rot-grünen Landesregierung umgesetzt. Wolfgang Ladebeck, Landesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion sachsen-anhalt und Landesvorsitzender der...

Weiterlesen..
12.07.2017

Weihnachtsgeld und Besoldungsanpassung: Landesregierung setzt dbb Kernforderungen um

Mit dem gestern vom Kabinett beschlossenen Artikelgesetz setzt die Landesregierung zwei langjährige Kernforderungen des Beamtenbundes um, das 2005 gestrichene Weihnachtsgeld wiedereinzuführen und das Tarifergebnis inhalts- und zeitgleich auf die Beamten zu übertragen. „Das ist nach der Streichung der Kostendämpfungspauschale in Beihilfe und...

Weiterlesen..
10.07.2017

G-20-Gipfel:

dbb verurteilt gewalttätige Ausschreitungen und bedankt sich bei den Einsatzkräften der Polizei

Der dbb beamtenbund und tarifunion sachsen-anhalt verurteilt auf das Schärfste die menschenverachtende brutale Gewalt und Zerstörungswut von über 1.000 Linksautonomen während des G-20-Gipfels in Hamburg.

Weiterlesen..
06.07.2017

Besoldungs-und Versorgungsanpassung: Vorgriffszahlungen stehen noch unter Vorbehalt

Finanzminister André Schröder hat unter Vorbehalt der Zustimmung des Finanzausschusses grünes Licht für die vom dbb geforderte Vorgriffszahlung im Zusammenhang mit der beabsichtigten Übertragung des Tarifergebnisses vom 17. Februar 2017 auf die Besoldung und Versorgung gegeben.

Weiterlesen..
21.06.2017

Ladebeck zum Gesetz über Sicherheit und Ordnung: Gegen individuelle Kennzeichnungspflicht und für Body-Cams

Zum gestern im Landtag beschlossenen Gesetz über Sicherheit und Ordnung erklärte dbb Landesvorsitzender Wolfgang Ladebeck: „Die individuelle Kennzeichnung von Polizeivollzugsbeamtinnen und –beamten in geschlossenen Einsätzen lehnen wir ab, weil es dafür keinen fachlichen Grund gibt. Die CDU mit Innenminister Holger Stahlknecht - in der vergangenen...

Weiterlesen..
15.06.2017

dbb fordert Motivationskiller Beförderungsstau aufzulösen

Fünf Millionen Euro in diesem Jahr reichen nach Auffassung des dbb sachsen-anhalt nicht, um den Beförderungsstau aufzulösen. „Wir haben knapp 2.800 Beförderungsfähige nach Aussage der Landesregierung. Wenn Sie das mal hochrechnen, würde man ungefähr 9 bis 9,5 Millionen Euro brauchen“, sagte dbb Landesvorsitzender Wolfgang Ladebeck in einem...

Weiterlesen..
09.06.2017

Besoldungsanpassung 2017:

dbb fordert Vorgriffsregelung

Mit einem Gesetz zur Änderung dienstrechtlicher Vorschriften will die Landesregierung u. a. das Tarifergebnis vom 17. Februar 2017 zeit- und inhaltsgleich auf die Besoldung und Versorgung übertragen. Das Verfahren zu dem umfangreichen Gesetzentwurf (Kabinettsbefassung, Freigabe zur Anhörung, Beratung und Beschlussfassung im Landtag) wird...

Weiterlesen..
01.06.2017

Lehrer sollen mehr unterrichten:

Philologenverband reagiert mit Unverständnis

Mit scharfer Kritik hat der Landeschef des Philologenverbandes Sachsen-Anhalt auf die Forderung von Finanzminister André Schröder (CDU) reagiert, Lehrer sollten künftig mehr unterrichten. „Bei uns gibt es massives Unverständnis über die Äußerungen. Sie sind unredlich“, sagte Thomas Gaube in der „Volksstimme“ (Ausgabe vom 1. Juni 2017).

Weiterlesen..
31.05.2017

Deutsche Steuer-Gewerkschaft:

Kaum neues Personal

Wie überall in der sachsen-anhaltischen Landesverwaltung wurde auch in den Finanzämtern Personal abgebaut. Die Zahl der Mitarbeiter ist von 4.300 auf 3.300 Mitarbeiter gesunken. Viele Stellen seien über Jahre nicht nachbesetzt worden. Das Personal insgesamt sei überaltert, so Iris Herfurth, Landesvorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft in MDR...

Weiterlesen..
18.05.2017

18. Bundesjugendtag:

Unbefristete Arbeitsverträge für Berufseinsteiger

Lisa Birke und Christoph Büchner waren die beiden Delegierten aus Sachsen-Anhalt auf dem 18. Bundesjugendtag am 12./13. Mai in Berlin. Rund ein Viertel der im öffentlichen Dienst Beschäftigten scheidet bis 2020 altersbedingt aus. Die Konkurrenz um den Nachwuchs wird weiter zunehmen. Um junge Menschen für die am Gemeinwohl orientierten wichtigen...

Weiterlesen..